Montag, 1. Juni 2015

Figurine gemalt

Im Laufe meines Nählebens hat es sich entwickelt, dass ich mit meinen Grundschnitten arbeite und diese dann je nach Idee oder Anregung aus Modeheften verändere. Oder ich habe eigene Ideen und zeichne die auch auf, sonst würde ich das vergessen, weil in meinem Kopf so wahnsinnig viel los ist.
Nun bin ich nicht unbedingt die ganz tolle Modezeichnerin, vor allem die Proportionen bekomme ich nicht so gut hin.
Irgendwann lief mir mal dieses Buch über den Weg:




 und ich habe mir daraus erst mal eine einfache, sogenannte Figurine gemalt. Das war schon sehr hilfreich bei meinen Zeichnungen. Die Figurine hab ich mir ausgeschnitten 



und jeweils als Grundlage für meine Ideen auf ein Blatt Papier aufgelegt. Z.B. so:

Eine Mittelalter - Idee, allerdings noch nicht realisiert

Das ist jetzt schon ein paar Jahre her, und weil ich heute einen Grundschnitt von mir mit 50er Jahre Stilelementen verändern wollte, fiel mir die Figurine wieder ein. Aber irgendwie erschien sie mir heute unausgewogen und von den Maßen nicht zu meinen passend.

Also machte ich an diesem sonnigen Sonntag morgen eine neue Figurine, die mehr zu meinen eigenen Maßen passt. Dazu zog ich dieses alte Buch aus den 80er Jahren aus dem Regal, wo ich damals schon meine Proportionen nachgemessen hatte. 





Angelehnt daran und an meine Körperformen im Spiegel habe ich diese neue Figurine aus sehr festem Papier gebaut - und ich bin zufrieden. Sicher entspricht es nur annähernd der Realität, aber für meine Bedürfnisse reicht es.


Links meine neue und rechts die Figurine aus dem Buch

Hier ist die Zeichnung für das aktuelle Oberteil:

Mal sehen, ob ich es zum nächsten MMM fertig kriege ...

Alles in einen Ordner gepackt und somit immer greifbar. Ich bin mal wieder zufrieden mit mir!!


1 Kommentar:

  1. Gute Idee mit der Figurine zum Unterlegen!!
    Herzliche Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen