Sonntag, 21. Februar 2016

Ich bin dann mal - nicht an der Nähmaschine

Es ist jetzt bald einen Monat her seit meinem letzten Post und da offensichtlich doch ab und zu jemand vorbei schaut, erzähle ich kurz von dieser komischen Abstinenz. Denn eigentlich bin ich süchtiger Näh-Nerd und mag meine fertigen Teile auch gerne hier darstellen.

Geht zur Zeit leider überhaupt nicht, weil meine Katze sehr schwer erkrankt ist und mich das nicht nur zeitlich sehr einspannt, sondern irgendwie an die allgemeine Kraft geht. Da funktioniert wohl der entspannende Aspekt des Nähens leider auch nicht.

Mittlerweile geht es ihr besser, aber sie ist jetzt Diabetikerin, muss von mir 2 mal am Tag gespritzt werden und das ist bisher leider noch nicht zur Routine geworden. Ich habe die Katzentrainerin Birga Dexel zur Hilfe geholt, weil meine Mieze Probleme mit dem Vertrauen zu mir bekam. Das heißt, ich muss zusätzlich jeden Tag spezielles Training mit ihr machen. Das bekannte "Klickertraining".

Da sie sich inzwischen einigermaßen erholt hat, kommen wohl wieder entspanntere Zeiten auf uns zu und ich spüre schon den Sog zur Nähmaschine. Bald wird es hoffentlich hier wieder aktiver, ich bin zuversichtlich.


Kommentare:

  1. Achjeee... Alles gute für euch! Es immer schwer wenn ein Familienmitglied erkrankt.
    Liebe Grüße, Sylvie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für Deine lieben Wünsche, Mitgefühl tut einfach immer gut. LG Agathe

      Löschen
  2. Ohja, das glaube ich gerne, dass du dann nicht an die Nähmaschine möchtest!!
    Aber es ist auch schön, dass es deiner Katze wieder besser geht, ich drück euch weiter ganz doll die Daumen!! Wir mussten uns letztes Jahr von der Katze meiner Tochter verabschieden. Sie hatte sich nach einer Operation nicht mehr erholt.
    LG Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für die Daumen. Ja, den Abschied konnten wir - dem Himmel sei Dank - verschieben. Im Moment bin ich ganz zuversichtlich, dass wir noch einige gemeinsame Jahre haben, sie wird wieder frecher und da freu ich mich direkt drüber. LG Agathe

      Löschen
  3. unser Kater war auch an Diabetes erkrankt und mußte gespritzt werden. Ich habe das auch in schlechter Erinnerung, denn freiwillig machen die Tiere das nicht. Zuerst mußte jeweils durch Blutabnehmen getestet werden und dann die entsprechende Dosis gespritzt. Das zehrt an den Nerven.

    Ich schreibe das, weil bei unserem Kater sich die Insulinproduktion wieder einrenkt hat und er jetzt wieder ohne Diabetes lebt.
    Vielleicht hat deine Katze auch das Glück, daß sie wieder gesund wird.

    LG Bella

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für die positiven Worte, leider bekomme ich das mit dem Bluttesten nicht hin, es kommt einfach kein Blut und ich will die Katze zu all dem nicht noch ständig stressen. Das Spritzen nimmt sie inzwischen einigermaßen hin. Ich hoffe ja auch, das es besser wird, aber im Moment sind die Fortschritte noch ganz ganz klein und das zerrt auch an meinen Nerven. LG Agathe

      Löschen
  4. Oh je - weiterhin alles Gute! Ich drücke beide Daumen, dass ihr das in den Griff kriegt. Da kann ich gut mitfühlen - wenn mein Hund krank ist, geht es mir ganz ähnlich...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, danke. Ich bin immer noch am Üben mit Blut testen. Habe endlich im Internet eine Tierärztin mit Schwerpunkt Diabetes gefunden, das ist schon mal ein Fortschritt. LG Agathe

      Löschen